Suche
Suche Menü

Datenschutzerklärung

Liebe Patientin,

nach dem im Mai 2018 in Kraft tretenden DSGVO/BDSG informieren wir Sie nach Art 13-22 über die Erhebung und Verwendung Ihrer personengebundenen Daten.
Sie stellen sich aus medizinischen Gründen oder zur Vorsorge in unserer Praxis vor. Die uns von Ihnen genannten persönlichen Daten (Name, Adresse, Telefonnummer etc.) und die angegebenen Daten aus der Krankenvorgeschichte, sowie die bei uns erhobenen Befunde und Diagnosen werden in unserem Computer dokumentiert und gespeichert. Sie dienen Ihrer Versorgung und Behandlung. Die Daten werden an Dritte (z.B. Krankenhäuser; zuweisenden Ärzte, Krankenkassen, Rentenversicherungen, weiterbehandelnde Ärzte, Röntgen- oder Laborpraxen) weitergeleitet, wenn dies zu Ihrer Behandlung erforderlich ist.

Teilweise ist eine Datenweiterleitung sogar gesetzlich vorgeschrieben (z.B. Infektionsschutzgesetz; Krebsregistergesetz; Röntgenverordnung; Bestattungsgesetz; Strahlenschutzverordnung; Betäubungsmittelgesetz; Personenstandsgesetz). Darüber hinaus gibt es gesetzliche Offenbarungspflichten des Arztes aus dem Sozialgesetzbuch V, z.B. gegenüber Kassenärztlichen Vereinigungen, Prüfungsstellen, Krankenkassen, Medizinischer Dienst der Krankenkassen.
Die Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten erfolgt in unserem praxisinternen Computerprogramm, „Medistar“ der Firma Compuserve. Den Praxismitarbeitern dürfen Ärzte uneingeschränkten Zugang zu den im Praxisbetrieb anfallenden Informationen über Patienten einräumen. Alle diese Mitarbeiter unterliegen ebenso wie Ihr Arzt der ärztlichen Schweigepflicht, die in §9 Abs.1 der M-BO-Ä, im BGB §§ 630a ff, sowie im StGB §203 geregelt ist. Neben den Praxismitarbeitern können externe Personen im Rahmen der Hardware- und Softwarewartung Zugriff auf Patientendaten bekommen. Für derartige Aufträge sind vertragliche Vereinbarungen getroffen mit verbindlichen Inhalten nach Art.28 DSGVO.
Die Aufbewahrungsvorschriften für ärztliche Aufzeichnungen und Patientenunterlagen richten sich nach dem Berufsrecht. Die Daten werden nach Praxisschluss sicher verwahrt. Sie sind gegen unbeabsichtigte Löschung 4-fach intern und extern verschlüsselt gesichert. Ärztliche Aufzeichnungen sind nach den geltenden Regeln mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Spezielle Daten, wie Röntgenuntersuchung und Transfusionsunterlagen müssen auch länger aufbewahrt werden.
Der Datenschutzverantwortliche und Ansprechpartner in der Praxis ist Dr.D.Rothe, Einsteinstr.1, 81675 München, Tel 089-345977. Die Aufsichtsbehörde ist das Bayerische Landesamt für Datenaufsicht in Bayern (BayLDA), Promenade 27, 91522 Ansbach, Tel 0981-531300.
Die Patienten haben das Recht auf Auskunft innerhalb eines Monats, Berichtigung, Löschung und Widerruf einer Einwilligung, sofern dies nicht den o.g. gesetzlichen Regelungen widerspricht.